Inklusion. Chancen und Grenzen?!

Berührend, informativ und beeindruckend - das war die Veranstaltung des Zukunftshaus Westküste „Inklusion - Chancen und Grenzen?! am Donnerstag, 12.05.2016

Um 18:00 Uhr begrüßten Dorothee Hunfeld, Vorstand der Stiftung Mensch, sowie Werkstattrat und Bewohnerbeirat die rund 100 interessierten Gäste mit dem Fliekemas –Song  „Was ist Inklusion?“, diesmal von Werkstatt- und Bewohnerbeirat gesungen und für diesen Abend umgeschrieben.

Besonders berührt waren alle Anwesenden vom ausführlichen Lebensbericht Kirsten Bruhns, u. a. 3-fache Goldmedaillen-Gewinnerin bei den Paralympics im Schwimmen und populäre Botschafterin für die Themen Integration und Inklusion. Sie erzählte von ihrem Leben vor und nach dem alles verändernden Unfall. Eindrucksvoll wurde klar, wie schnell sich ein Leben ändern kann und Inklusion nicht mehr gesprochene Theorie, sondern gelebte Wirklichkeit werden kann.

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion ergaben sich verschiedene Blickwinkel aus den Bereichen Finanzen, Wirtschaft und Soziales durch Stellungnahmen und Erfahrungsberichte von Bärbel Brüning, Geschäftsführerin Lebenshilfe SH, Dr. Anette Langner, Staatssekretärin des Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung, Helge Staack, ICS Service GmbH (Mitglied in der Sozialen Allianz und Wacken:Open:Air Veranstalter) sowie Daniela Erdmann vom Fachdienst Eingliederungshilfe des Kreises Dithmarschen.

Mit direkten Fragen und Anmerkungen wurde das Publikum schließlich in die Gesprächsrunde mit einbezogen und es wurden Beispiele für Inklusion im Alltag genannt – mal positive, mal negative.

Auch nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung ließ viele Gäste das Thema nicht los: In geselliger Runde wurde sich weiter ausgetauscht und zu unterschiedlichsten Aspekten des zukunftsweisenden Themas diskutiert.

 

Ort: Meldorf

Zurück